Partner

Der komplette Erlös unserer CD fließt an die Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und Migrant_innen e.V., die sich im Folgenden vorstellt:

KuB-Logo

Die Geschichte der KuB ist noch nicht geschrieben. So wühlten wir in alten Ordnern und fragten ehemalige Mitstreiter_innen. Viele fanden keine Zeit oder wir hatten den Kontakt verloren, einige jedoch haben ihre Erinnerungen an abgeschlossene oder Eindrücke aus aktuellen Projekten in dieser Broschüre festgehalten.

Nun fragt man sich – sofern man sie nicht kennt – was ist die KuB eigentlich? „Die Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und Migrant_innen e.V. in Berlin-Kreuzberg, gegründet im Jahr 1983, ist ein als gemeinnützig anerkannter Verein mit der Aufgabe, Geflüchteten und Migrant_innen aus aller Welt Beratung und Hilfestellung in sozial- und aufenthaltsrechtlichen, psychosozialen und anderen existentiellen Fragen zu geben. Wir vertreten den Standpunkt, dass allen Menschen ein sicherer Aufenthaltsstatus sowie politische, soziale und ökonomische Gleichberechtigung zustehen“, … so die Selbstdarstellung.

Zunächst ist die KuB also eine Beratungsstelle, in der Geflüchtete und Migrant_innen in den unterschiedlichsten Situationen Unterstützung erhalten, vor allem asylverfahrens-, aufenthalts- und sozialrechtliche sowie psychosoziale Beratung und Begleitung zu und Übersetzung bei Behörden (Ausländerbehörde, Sozialamt, Jobcenter etc.), Ärzt_innen, Rechtsanwält_innen, Botschaften usw.

Außerdem bietet die KuB diverse Deutschkurse an – von Alphabetisierungskursen über Anfängerkurse bis hin zu Fortgeschrittenenkursen mit der Niveaustufe B 1 –, die gerade für diejenigen Menschen konzipiert sind, denen von offizieller Seite kein Deutschkurs finanziert wird. All diese Angebote bestehen nicht nur im Wesentlichen schon seit 30 Jahren, sondern waren und sind für unsere Klient_innen kostenfrei.

Träger der KuB ist der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin, der Miete und Bürokosten zum größten Teil finanziert. Darüber hinaus schreiben wir regelmäßig viele kleine und größere Anträge und machen Soli-Events wie Konzerte und Kuchenverkauf und erhalten Spenden, um den Laden am Laufen zu halten. Die rund 120 Mitarbeiter_innen arbeiten ganz überwiegend ehrenamtlich. Über ein vom EUFlüchtlingsfonds kofinanziertes Projekt verfügen wir aber derzeit immerhin über zwei halbe Stellen.

Es gibt noch viele große und kleine Projekte, die nicht in der Broschüre erwähnt werden, so gibt es zum Beispiel aktuell das Sprach-Tandem und ein Projekt namens „Kochen und Quatschen“.

Der größte Teil unserer Angebote findet in unseren Räumlichkeiten statt, da diese aber für manche Projekte zu klein sind, zu überlaufen und schwer zugänglich sind, stellen dankenswerterweise der Migrationsrat Berlin Brandenburg und das „Heile Haus“ ihre Räumlichkeiten hierfür zur Verfügung. Für diese und die vielen weiteren Kooperationen mit anderen Einrichtungen, mit Rechtsanwält_innen und Ärzt_innen … danken wir an dieser Stelle, denn ohne ihr breites Netzwerk von Unterstützer_innen wäre die KuB nicht die KuB.

Eure KuB